Zwift Tour 2020

Zwift Tour 2020

Zwift Tour 2020 1345 375 Andi

Auf zwift.com steht:

Wie du die Tour de Zwift angehst, liegt ganz bei dir. Gemeinsame Gruppenfahrten sind wie Gran Fondos in der freien Natur – ein gigantisches Fest auf Rädern. … Dann kannst du die Etappe auch als Rennen bestreiten.

Alter Falter, gemeinsame Gruppefahrt, ich lach mich tot.
Heute hat die Zwift Tour 2020 begonnen, letztes Jahre sind bei der Multistage Serie 119.076 dabei gewesen sein, zumindest hat das einer mal geschrieben und alle kopieren diese Zahl. 11:00 Uhr, Stage 1, Innsbruck, kein Rennen, Schlobi und ich und 3.114 andere. Der R-Michael konnte sich nicht einloggen und Torsten hatte eine Familiensache (wir glauben ihm das mal). Claude wird mir bei „Zwifter in deiner Nähe“ nicht angezeigt, aber er steht auch am Start. Los gehts. Verdammte Axt.

Gleich 200 Plätze auf dem ersten Kilometer verloren.

Die ersten drei Kilometer fahre ich in den ersten 700 bis 800. Aber das ist plötzlich auch egal. Verbindung weg. Mein eigener Trick, den ich bei Cycling.Claude geschrieben habe, funktioniert gerade jetzt nicht. Shame on me! Weil Schlobi und ich einen Video Call auf WhatsApp an haben, sieht er in mein Gesicht – eigentlich sieht er durch mein Gesicht hindurch einen riesigen Feuerball über der Companion App. Ich starte Zwift neu und steige auf Platz 1 bei Kilometer 4,3 wieder ein. Gut 20 Sekunden genieße ich meinen Platz im Führungsteam.

Doch ich weiß, dass ein Späteinstieg unweigerlich ein DQ (Disqualified) bedeutet.

Zwift disqualifiziert, falsche Zeit, Zwift Tour

Schlobi kämpft sich Laufrad um Laufrad an Platz 999 ran. Ich habe eine Gruppe gefunden, mit der ich mitfahre, so außerhalb des Rankings zu fahren macht aber wenig Spass. Dazu kommt, dass hinter mir nur noch eine Gruppe ist und dann erstmal gar nichts. Nach einigen Runden bin ich um Platz 600. Das ist bei der Masse an Fahrern aber keine Orientierung. Mal überholen dich 30 in einem Pulk, mal überholt meine Gruppe einen Haufen andere. Oft denke ich „Ach was solls“, aber irgendwie doch nicht. Gruppen schließen auf, vereinzelt überholen wir diejenigen, die sich am Anfang überschätzt haben. Ab und zu stehen welche am Straßenrand.

Dann Uphill 8 %, 9 %, 10 %, wieder flacher und der letzte Kilometer fordert nochmal. Zielfoto, keine 200 Watt, dass Ergebenis meiner Null-Bock-Stimmung. Ich rechne mir das Ergebnis schön: 1:05h + 6 bis 7 Min für die ersten 4 km + mehr Ale Ale = vielleicht 1:11h. Verwerfe dann alles, weil das sowieso Blödsinn ist. Schlobi kommt ein paar Minuten später an, Claude auch. Beide haben die Stage 1 2020 regelgerecht beendet, ich nicht … wir sehen beim nächsten Zwift Workout.

Hinterlasse eine Antwort

Ride On

Wenn du mitfahren möchtest, du Fragen zum RSC hast oder uns einfach nur was sagen willst …

Ja, ich bin mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Datenschutzeinstellungen

Wenn du diese Website besuchst werden möglicherweise Informationen von deinem Browser gespeichert und an Dritte übermittelt. Du kannst hier Cookies blockieren. Das könnte dazu führen, dass einige Funktionen und die Darstellung dieser Website sich verändert.

Click to enable/disable Google Analytics tracking code.
Click to enable/disable Google Fonts.
Click to enable/disable Google Maps.
Click to enable/disable video embeds.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.